• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 26
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 4
  • 0
  • 0

Sortierung

Zeitraum

Toolbox

Michael Thieme - FA für Anästhesiologie, Medizincontroller

Werkzeuge, die wir tagtäglich benutzen, sind ein wichtiger Bestandteil erfolgreicher Arbeit. Daher werden im Bereich “Toolbox” neueste Katalogen, Listen und Software-Lösungen vorgestellt, die den Alltag erleichtern oder aktuell herausgekommen sind. Übersichtlich präsentieren sich dabei die sich beständig erneuerten Datensammlungen, ohne die Recherche in alten Datensätzen zu vernachlässigen. Ob Fallpauschalenkatalog oder G-DRG-Erlös-Tool – neben der Vorstellung werden finden sich auch Besprechungen über Funktionen und Neuigkeiten.

Toolbox-Liste
  • Michael Thieme – Medinfoweb

    G-DRG-Erlös-Tool easy 2016

    Version: 2016.01
    Michael Thieme
    16. Januar 2016

    G-DRG-Erlös-Tool Version 2016.01 (HFA) zum kostenfreien Download

    Getreu dem Motto „Man kann nicht mehr ausgeben, als man einnimmt" gewinnt die Kenntnis über die Rückfinanzierungsanteile aus den Fallpauschalen unweigerlich an Bedeutung. Vielen Kliniken fehlen jedoch bis heute die notwendigen Instrumente. Obgleich insbesondere im Bereich Personalkostencontrolling die DRG-Leistungsorientierte-Personalbudgetbemessung z.T. mit Recht kontrovers diskutiert wird, ist sie mittlerweile unabdingbarer Bestandteil eines modernen Kosten-Erlös-Controllings im Krankenhaus.

    Mit dem hier vorliegenden "G-DRG-Erlös-Tool Version 2016.01" sind Sie in der Lage, innerhalb weniger Minuten für Patientengruppen (Abteilungen oder Ihr gesamtes Krankenhaus) die Erlöse auf Kostenstellen- /Kostenartengruppen für Fallpauschalen der Hauptfachabteilungen des Jahres 2016 zu ermitteln. Sie müssen dazu lediglich in Ihrem Datensystem die Fallzahlen, den effektiven Casemix (optional die Verweildauertage) der DRGs ermitteln und die Werte in das Daten-Import-Arbeitsblatt übertragen.

    Im Ergebnisblatt passen Sie lediglich noch Ihren Landesbasisfallwert für 2016 (die der Kalkulation zugrunde liegende Bewertungsgröße des InEK für den FPK-2016 beträgt 2.865,71 Euro) und für die optionale Berechnung der zur Behandlung Ihrer Patienten notwendigen Betten Ihre Auslastungsquote an. Sie können selbst entscheiden, ob die Berechnung unter Berücksichtigung Ihrer Zu- und Abschläge oder nur auf der Grundlage der InEK-Inlier-Kalkulation erfolgen soll.

    Ich hoffe, mit dem vorliegenden Tool die notwendige Grundlage zur Entwicklung eines universell einsetzbaren Controllinginstruments liefern zu können und erwarte gespannt Ihre Verbesserungsvorschläge, Hinweise und Kritiken unter: erloestool@medinfoweb.de

  • Michael Thieme – Medinfoweb

    G-DRG-Kosten-Tool 2016

    Version: 2016.01
    Michael Thieme
    1. Januar 2016

    Ein kleines, aber für mich immer wieder hilfreiches Exceltool.

    Auf Basis des DRG-Browsers und dem FP-Katalog 2016 hält das Tool für die Fallpauschalen (HFA) des Jahres 2016 recht übersichtlich alle notwendigen Daten für den täglichen Umgang bereit. Das Vorjahres-Tool wurde 3.211 mal von unserem Server abgerufen.

    Quelle: G-DRG Report-Browser für HA V2014/2016 des InEK (www.g-drg.de)

    Die Besonderheit ist jedoch, dass die Kostendaten der jeweiligen DRG automatisch auf Ihren aktuell gültigen Landesbasisfallwert umgerechnet werden. Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, die Anzahl der DRG-Fälle zu verändern, die Verweildauer anzupassen und die Berechnung unter Berücksichtigung von Zu- und Abschlägen [Grenzverweildauer, Verlegung] vorzunehmen.

    ACHTUNG !  Das Tool wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Die Nutzung erfolgt jedoch auf eigene Gefahr. medinfoweb.de ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit der Inhalte. Hinweise, Kritiken oder Fragen: kostentool@medinfoweb.de

  • Markus Stein – RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

    Heidelberger Liste 2016

    Version: 2016
    Markus Stein
    1. Januar 2016

    virtuelle Basis DRGs

  • Dr. med. Dietrich Tamm – Internist/Nephrologie

    Fallpauschalen-Kataloge 2016

    Dr. med. Dietrich Tamm
    1. Januar 2016

    Korrigierter Auszug V03 aus dem FP-Katalog 2016 (Zusatzentgelte für Medikamente aus den Anlagen 4 und 6) mit beispielhafter Nennung von Handelsnamen.

  • Michael Thieme – Medinfoweb

    Vergleich der Fallpauschalen-Kataloge 2016 und 2015

    Version: V01
    Michael Thieme
    1. Januar 2016
  • Michael Thieme – Medinfoweb

    Beurteilung des finanziellen (Rest-)Risikos für MDK-Einzelfallprüfungen 2015

    Version: 2015
    1. Januar 2016

    Tool zur Beurteilung des finanziellen (Rest-)Risikos für MDK-Einzelfallprüfungen 2012-2015

    Mit Hilfe des Tools können Sie auf der Grundlage der abgeschlossenen MDK-Einzelfallprüfungen nach §275 SBG V Ihr Gesamtrisko und den ggf. notwendigen Rückstellungsbetrag für das Jahr 2015 berechnen.

  • Michael Thieme – Medinfoweb

    G-DRG-Erlös-Tool easy 2015

    Version: 2015.02
    Michael Thieme
    1. Januar 2015

    G-DRG-Erlös-Tool Version 2015.02 (HFA) zum kostenfreien Download

    Getreu dem Motto „Man kann nicht mehr ausgeben, als man einnimmt" gewinnt die Kenntnis über die Rückfinanzierungsanteile aus den Fallpauschalen unweigerlich an Bedeutung. Vielen Kliniken fehlen jedoch bis heute die notwendigen Instrumente. Obgleich insbesondere im Bereich Personalkostencontrolling die DRG-Leistungsorientierte-Personalbudgetbemessung z.T. mit Recht kontrovers diskutiert wird, ist sie mittlerweile unabdingbarer Bestandteil eines modernen Kosten-Erlös-Controllings im Krankenhaus.

    Mit dem hier vorliegenden "G-DRG-Erlös-Tool Version 2015.02" sind Sie in der Lage, innerhalb weniger Minuten für Patientengruppen (Abteilungen oder Ihr gesamtes Krankenhaus) die Erlöse auf Kostenstellen- /Kostenartengruppen für Fallpauschalen der Hauptfachabteilungen des Jahres 2015 zu ermitteln. Sie müssen dazu lediglich in Ihrem Datensystem die Fallzahlen, den effektiven Casemix ( optional die Verweildauertage) der DRGs ermitteln und die Werte in das Daten-Import-Arbeitsblatt übertragen.

    Im Ergebnisblatt passen Sie lediglich noch Ihren Landesbasisfallwert für 2015 (die der Kalkulation zugrunde liegende Bewertungsgröße des InEK für den FPK-2015 beträgt 2.808,28 Euro) und für die optionale Berechnung der zur Behandlung Ihrer Patienten notwendigen Betten Ihre Auslastungsquote an. Sie können selbst entscheiden, ob die Berechnung unter Berücksichtigung Ihrer Zu- und Abschläge oder nur auf der Grundlage der InEK-Inlier-Kalkulation erfolgen soll.

    Ich hoffe, mit dem vorliegenden Tool die notwendige Grundlage zur Entwicklung eines universell einsetzbaren Controllinginstruments liefern zu können und erwarte gespannt Ihre Verbesserungsvorschläge, Hinweise und Kritiken unter: erloestool@medinfoweb.de

  • Michael Thieme – Medinfoweb

    G-DRG-Kosten-Tool 2015

    Version: 2015.01
    Michael Thieme
    1. Januar 2015

    Ein kleines, aber für mich immer wieder hilfreiches Exceltool.

    Auf Basis des DRG-Browsers und dem FP-Katalog 2015 hält das Tool für die Fallpauschalen (HFA) des Jahres 2014 recht übersichtlich alle notwendigen Daten für den täglichen Umgang bereit.

    Quelle: G-DRG Report-Browser für HA V2013/2015 des InEK (www.g-drg.de)

    Die Besonderheit ist jedoch, dass die Kostendaten der jeweiligen DRG automatisch auf Ihren aktuell gültigen Landesbasisfallwert umgerechnet werden. Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, die Anzahl der DRG-Fälle zu verändern, die Verweildauer anzupassen und die Berechnung unter Berücksichtigung von Zu- und Abschlägen [Grenzverweildauer, Verlegung] vorzunehmen.

    ACHTUNG !  Das Tool wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Die Nutzung erfolgt jedoch auf eigene Gefahr. medinfoweb.de ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit der Inhalte. Hinweise, Kritiken oder Fragen: kostentool@medinfoweb.de

  • Michael Thieme – Medinfoweb

    Beurteilung des finanziellen (Rest-)Risikos für MDK-Einzelfallprüfungen 2014

    Version: 2014
    1. Januar 2015

    Tool zur Beurteilung des finanziellen (Rest-)Risikos für MDK-Einzelfallprüfungen 2014

    Mit Hilfe des Tools können Sie auf der Grundlage der abgeschlossenen MDK-Einzelfallprüfungen nach §275 SBG V Ihr Gesamtrisko und den ggf. notwendigen Rückstellungsbetrag für das Jahr 2014 berechnen.

  • Markus Stein – RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

    Heidelberger Liste 2015

    Version: 2015
    Markus Stein
    1. Januar 2015

    virtuelle Basis DRGs

Einträge 1 bis 10 von 28
Render-Time: 0.168178